Bedienungsanleitung StudyMyMemory

Diese App verwendet zwei verschiedene Tests, um Ihr Erinnerungsvermögen und Ihre Aufmerksamkeit zu erfassen. In Studien konnte gezeigt werden, dass solche Tests auch das Erinnerungsvermögen trainieren, wenn man sie regelmäßig durchführt.

StudyMyMemory und unsere Website bieten die Möglichkeit, Ihr Erinnerungsvermögen täglich zu erfassen und mit denen anderer Nutzer zu vergleichen. Die Messung ist einfach, schnell und zuverlässig

Einführung: n-Back Tests

Diese Art von Tests wurden bereits 1958 von W.K. Kirchner eingeführt. Allgemein wird dabei ein Stimulus, hier ein farbiges Symbol, in einer zufälligen Reihenfolge gezeigt. Der Nutzer muss so schnell wie möglich drücken, wenn das neu gezeigte Symbol einem vorher gezeigten entspricht. Je weiter zurück das Symbol liegt, an das man sich erinnern muss, umso schwieriger wird der Test. (siehe beispielsweise neuere Artikel von Jaeggi und Moody).

Weitere Informationen zu n-Back tests finden Sie bei Wikipedia.

Informationen zur Alzheimerschen Krankheit finden Sie bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

Aufnahme

Es gibt 2 verschiedene Tests:

    • One Back: Drücken Sie so schnell wie möglich die Taste “Treffer!” oder das Symbol, wenn das neu erscheinende Symbol dem letzten Symbol entspricht. Ein Test besteht aus 15 Durchgängen. Verpasste Symbole und falsch gedrückte Symbole werden als Fehler gewertet.
    • Two Back: Drücken Sie so schnell wie möglich die Taste “Treffer!” oder das Symbol, wenn das neu erscheinende Symbol dem vorletzten Symbol entspricht. Ein Test besteht aus 15 Durchgängen. Verpasste Symbole und falsch gedrückte Symbole werden als Fehler gewertet.

Wie funktioniert die Aufnahme und Analyse?

Die App erzeugt eine zufällig erscheinende Sequenz von insgesamt 4 verschiedenen Symbolen. Falls das gerade erscheinende Symbol dem letzten (bzw. vorletzten beim Two-Back Test) entspricht, erwartet die App den “Klick”, und misst die Reaktionszeit, falls der Nutzer drückt. Wird ein Symbol verpasst (also nicht gerückt), obwohl es dem vorherigen (bzw. dem vorletzten) entspricht, zählt dies als Fehler. Ebenso wird ein Fehler gerechnet, wenn der Nutzer drückt, obwohl das Symbol nicht dem vorherigen (bzw. vorletzten) entspricht.

Die Reaktionszeiten werden dann gespeichert, und der Mittelwert, die Fehlerrate und die 10% schnellsten Reaktionszeiten berechnet. 

Ergebnisse der Messung und Speichern

Nach einer Messung werden die neu gemessenen Werte in einem farbcodierten Balken mit dem Marker “Neu” gekennzeichnet (siehe auch Interpretation der Ergebnisse). Mit Drücken des “Details” Knopfes bekommt man eine Grafik, die die Reaktionszeit jedes einzelnen Durchgangs anzeigt.

Falls Sie die Messung behalten wollen, drücken Sie bitte “Speicher”, ansonsten “Verwerfen”.

Interpretation der Ergebnisse

Berechnete Werte

Die App berechnet eine Reihe von Werten aus den Messdaten:

  • Mittlere Reaktionszeit, Einheit Sekunden oder milli Sekunden: Dies ist die durchschnittliche Zeit über alle (gültigen) Durchgänge. Je kleiner der Wert, desto besser die Aufmerksamkeit. Werte unter 300ms sind eher selten.
  • Fehlerrate: Die Rate der fehlerhaften Klicks und der “verpassten” Klicks in Prozent, d.h. der Klicks bei einem anderen Symbol als dem roten Quadrat.
  • Schnellste 10%, Einheit Sekunden oder milli Sekunden: Der Durchschnitt der schnellsten 10% der gültigen Reaktionszeiten.
Farbbalken

Die Farbbalken stellen den gesamten Bereich aller Ihrer Messungen dar. Dabei zeigt die grüne Farbe an, wo sich die meisten Ihrer Werte befinden. In anderen Worten, helle Bereiche kennzeichnen eher seltene Werte, grüne Bereiche häufig gemessene Werte. Die Klammer unter den Grafiken zeigt an, wie die Werte anderer Nutzer im Vergleich sind. Der Marker “Sie” markiert den Mittelwert aller Ihrer Messungen.

Sie können zwischen den verschiedenen Darstellungen wechseln, indem Sie horizontal über den Bildschirm streichen.

Liniengrafiken

In dieser Grafik sind die einzelnen Messwerte über der Zeit aufgetragen. Den dargestellten Zeitbereich können Sie mit den Wahlknöpfen unten einstellen. In dieser Grafik können Sie sehen, wie sich ein Wert über die Zeit entwickelt, oder an welchen Tagen Ihre Werte besonders hoch oder niedrig waren.

Sie können zwischen den verschiedenen Darstellungen wechseln, indem Sie horizontal über den Bildschirm streichen.

Trendgrafiken

Die Trendgrafik ist eine geglättete Liniengrafik. Sie eignet sich sehr gut, einen langfristigen Trend in den Messwerten zu erkennen, beispielsweise ob ein Wert kontinuierlich besser oder schlechter wird.

Sie können zwischen den verschiedenen Darstellungen wechseln, indem Sie horinzontal über den Bildschirm streichen.

Detailansicht

Die Grafik zeigt die Reaktionszeit jedes einzelnen Durchgangs als kleines blaues Quadrat an. Fehler werden als rote Quadrate am unteren Rand der Grafik dargestellt.

Der Kalender

Im Kalender können Sie Ihre Aufnahmen einzeln ansehen und löschen. Gehen Sie dazu auf den entsprechenden Tag und wählen Sie die Messung.

Export der Daten in iCloud

Wenn Sie iCloud Drive verwenden können Sie Ihre Daten im Ascii Format auf iCloud Drive exportieren. Dazu tippen Sie einfach im “User” Tab auf den Upload Button. Die Dateien der einzelnen Messungen werden mit ihrem jeweiligen Aufnahmedatum und der Aufnahmezeit als Dateinamen gespeichert. Sie beinhalten jeweils 2 Spalten, die erste Spalte ist die Zeit jedes einzelnen Durchgangs in Sekunden, die zweite Spalte gibt an, ob ein Fehler auftrat (1=kein Fehler, 0=Fehler), die Spalten sind getrennt mit einem Semikolon.

In der Datei “All_Results.txt” werden in einer großen Tabelle die Ergebnisse aller Ihre Messungen zusammengefasst. Auch diese File ist ein Ascii-File, die Spalten sind getrennt mit einem Semikolon, die erste Zeile enthält die Überschrift der Spalten und selbserklärend.

Ascii Files können z.B. mit Microsoft(R) Excel(R) gelesen, visualisiert und analysiert werden.

Bitte beachten Sie: in einer früheren Version wurde die Möglichkeit der Nutzung einer Webplattform angeboten, die im August 2015 eingestellt wurde. Die Daten auf Ihrem iPhone sind davon natürlich nicht betroffen, sie bleiben in jedem Fall erhalten, und sie können jederzeit mit der oben beschriebenen Funktion exportiert werden.